Jugendbildung

Geförderte Projekte in der Jugendbildung werden meistens im Rahmen des EU-Programms „Erasmus+ Jugend in Aktion“ oder auf nationaler Ebene mit Unterstützung durch das „Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend“, das „Auswärtige Amt“ oder die „Bayerische Staatskanzlei“ durchgeführt.

  • Jugendbegegnungen: Jugendliche aus verschiedenen Ländern treffen sich für eine bestimmte Zeit (meist 10 bis 14 Tage) an einem Ort um gemeinsam an einem Thema zu arbeiten, Erfahrungen auszutauschen und so gegenseitige (Vor-)urteile abzubauen. Ziel der Projekte ist es, Jugendlichen und jungen Erwachsenen Raum und Zeit zu geben, Menschen und Kulturen aus anderen Ländern kennen zu lernen.
  • Europäischer Freiwilligendienst (ESK): Jugendliche und junge Erwachsene haben die Möglichkeit, für eine längere Zeit (in der Regel 6 bis 12 Monate) in ein am Programm „Jugend in Aktion“ teilnehmendes Land zu gehen und dort einen gemeinnützigen Dienst (Freiwilligendienst) zu leisten. Neben  den Mitgliedstaaten der EU gibt es auch Einsatzstellen in Ost- bzw. Südosteuropa.

Weitere Informationen über den Europäischen Freiwilligendienst

Aktuelle Projekte

13. Februar 2020

We Can Do It! (XIV)

verlegt auf Sommer 2022!

We Can Do It! - Internationale Jugendbegegnung in Lazarevskoye (Sochi), Russland (am Schwarzen Meer). Junge Menschen im Alter zwischen 18 und 30 Jahren mit Wohnsitz in Deutschland haben die Möglichkeit, an der internationalen Jugendbegegnung in Russland teilzunehmen
28. Februar 2021

Europa Entdecken V: Europäischer Freiwilligendienst in Tiflis (Georgien)

August 2021 bis Juli 2022

Freiwilligendienst in einem Projekt der georgischen Hauptstadt Tiflis: "Tbilisi Youth Centers Union". LEIDER SIND ALLE PLÄTZE BEREITS VERGEBEN!