Inklusion in der frühkindlichen Bildung und Erziehung in Wien

Vom 12. bis 17. Dezember 2021 in Wien, Österreich

Österreich hat sicher eines der den deutschen ähnlichsten Systeme der frühkindlichen Förderung. Dennoch hört man, dass es dort – trotz vieler ähnlicher Probleme – generell etwas besser läuft.

Ziel des Seminars ist es, das österreichische Bildungssystem generell und speziell den Bereich der frühkindlichen Bildung und Erziehung kennen zu lernen und mit dem deutschen System zu vergleichen. Wir werden Ausbildungseinrichtungen, besonders interessante pädagogische „Leuchtturm-Projekte“ und auch Kitas in Wien besuchen und dort mit den Verantwortlichen sprechen. Sicher gibt es Ansätze, die wir für die Arbeit in Deutschland nutzen können.

Die Arbeitssprache des Seminars ist Deutsch.
Die Gruppe wird aus etwa 8 bis 12 Teilnehmenden bestehen.

Seminargebühr: 480,00 Euro

Folgende Leistungen sind abgedeckt:

  • Programm – Seminar, Besuche und Besichtigungen von Bildungseinrichtungen
  • Tutor / Tutorin vor Ort, Notfall-Telefonnummer
  • Vorbereitung in Berlin oder online

Teilnehmende aus dem Netzwerk der GEB können ein Erasmus-Stipendium erhalten:

Zuschuss zu den Reisekosten: 180 bis 275 Euro (je nach Entfernung)

Zuschuss zu den Aufenthaltskosten: 672 bis 768 Euro (je nach Bildungsbereich und Antragsjahr)

Zuschuss zu den Seminargebühren: 280 Euro (nur pädagogisches Personal im Bereich Schulbildung inkl. vorschulischer Einrichtungen)

Ein detailliertes Programm wird in Kürze hier erhältlich sein.

 

Die Bewerbung für ein Stipendium erfolgt über das Registrierungs-Tool der GEB (auf der Webseite oben rechts). Damit ist gleichzeitig die Anmeldung für einen bestimmten Kurs verbunden. In einem ersten Schritt müssen Sie sich registrieren und Ihre Rolle festlegen (pädagogische Fachkraft). Nach der Registrierung können Sie sich zu dem Seminar anmelden.

Personen, die sich für den Kurs anmelden möchten, aber über andere Finanzierung verfügen (zum Beispiel Erasmus-Stipendien der eigenen Einrichtung oder eigene Mittel), melden sich bitte mit einer kurzen Mail bei Herrn Gorbatschow an: jewgenij.gorbatschow@europabildung.org