Fortbildung für Bildungspersonal

Inklusion am Beispiel Südtirol

21. bis 26. März 2021 Bozen, Südtirol, Italien

Erzieherinnen und Erzieher und Bildungspersonal von Trägern sozialpädagogischer Einrichtungen werden vor Ort Einblicke in die Struktur frühkindlicher Bildung und Erziehung sowie in das Bildungssystem in Südtirol erhalten. Die Teilnehmenden werden Kindergärten und soziale Einrichtungen in Südtirol (im Norden Italiens) besuchen und mit den dort arbeitenden Kolleginnen und Kollegen über die unterschiedlichen Systeme diskutieren können. Ziel ist es, besondere und qualitativ hochwertige pädagogische Ansätze kennen zu lernen und in den fachlichen Austausch mit den Kollegen vor Ort treten zu können.

Natürlich wird auch immer die Corona-Krise und der Umgang damit ein Thema sein. Wie hat sich die Krise auf die Gesellschaft und auf die Bildungseinrichtungen ausgewirkt? Welche Maßnahmen wurden getroffen, die sich auch auf die Zukunft auswirken?

Ein weiteres Ziel der Fortbildung ist die Anbahnung von Partnerschaften von Einrichtungen der beiden Länder mit dem Ziel, die Mobilität der eigenen Klientel in der Aus- und Weiterbildung zu fördern.

Die Arbeitssprache des Seminars ist Deutsch.
Die Gruppe wird aus etwa 8 bis 12 Teilnehmenden bestehen.

Seminargebühr: 450,00 Euro

Folgende Leistungen sind abgedeckt:

  • Programm – Seminar, Besuche und Besichtigungen von Bildungseinrichtungen
  • Tutor vor Ort, Notfall-Telefonnummer
  • Vorbereitung in Berlin oder online

Teilnehmende aus dem Netzwerk der GEB können ein Erasmus-Stipendium erhalten:

Zuschuss zu den Reisekosten: 180 bis 275 Euro (je nach Entfernung)

Zuschuss zu den Aufenthaltskosten: 588 bis 672 Euro (je nach Bildungsbereich und Antragsjahr)

Zuschuss zu den Seminargebühren: 350 Euro (nur Personal im Bereich Schulbildung inkl. vorschulischer Einrichtungen)

Seminarprogramm (vorläufig)