Inklusion in der beruflichen Bildung in Deutschland (DE-FR)

Vom 8. bis 13. Dezember 2019 in Berlin (Seminarsprachen sind Deutsch und Französisch)

In letzter Zeit wird von allen Seiten betont, wie wichtig Inklusion in allen Lebensbereichen ist. Die Berufsbildung bildet hier keine Ausnahme, auch wenn sie oft weniger beachtet wird.

Wie geschieht Inklusion in der Berufsbildung? Was heißt das praktisch? Welche Hilfen gibt es für Auszubildende, Berufsschulen und Unternehmen? In welchem Verhältnis stehen Inklusion und das „Duale System der Berufsausbildung“ (Ausbildung zu gleichen Teilen in der Schule und in einem Betrieb)? Was geschieht nach Abschluss der Ausbildung? Gibt es Arbeitsplätze für Menschen mit besonderen Bedürfnissen? Wie werden diese gefördert?

Diese und weitere Fragen werden wir in Berlin versuchen zu beantworten. Dabei werden wir Berufsschulen und auch Unternehmen besuchen. Wir werden mit Ausbildern und Auszubildenden sprechen und uns im Austausch mit Kolleginnen und Kollegen Stück für Stück dem Thema „Inklusion in der Berufsbildung“ nähern.

Folgende Leistungen sind durch die GEB abgedeckt:

  • Vier volle Tage Programm – Besuche und Besichtigungen von Betrieben, Schulen, Bildungs-Einrichtungen und Verwaltungen.
  • Unterkunft im Mittelklassehotel, Einzelzimmer mit Frühstück.
  • Gemeinsames Abendessen am ersten Tag und am letzten Abend.
  • 4 mal Mittagessen (Kantine)
  • Transport vor Ort.
  • Organisation der Reise und des Programms durch eine französische Kollegin.
  • Übersetzung der wichtigsten Programmpunkte
  • Flughafen-Transfer (Ankunft und Abreise)

Die Teilnahme-Gebühr beträgt 1.215 Euro pro Person.

Das Seminar kann durch ein Erasmus+-Stipendium im Bereich der allgemeinen oder der beruflichen Bildung gefördert werden. Bei der Nutzung eines Erasmus+-Stipendiums reduziert sich die Gebühr für Personen aus Frankreich auf 190 bis 290 Euro. Zusätzlich erhalten Teilnehmende mit einem Erasmus+-Stipendium eine Pauschale für die Reisekosten (aus Frankreich 275 Euro).

Vorläufiges Programm (englisch)

Vorläufiges Programm (französisch)

Bitte melden Sie sich hier bis zum 10. November 2019 an: